Startseite

Onpage-Optimierung


Onpage-Optimierung bezeichnet Methoden, mit denen der Inhalt und die Struktur Ihrer Webseite verbessert werden. Hier finden Sie einige Tipps für Einsteiger.

Eine Sache sollten Sie immer im Kopf behalten: grundsätzlich optimiert man jede einzelne Seite der Website auf einen Suchbegriff. Sie können also die Homepage durchaus auf "Kinderschuhe München" optimieren, die Produktunterseiten dann aber z.B. auf "Converse München Schwabing".

Wie man das genau macht, erfahren Sie jetzt:

Meta-Tags und was es sonst noch gibt

Auf jeder einzelnen Seite Ihrer Website können Sie einerseits die Meta-Description sowie die Meta-Tags eintragen. Dies sind Angaben auf Ihrer Website, die nur für Suchmaschinen einsehbar sind.

Wenn Sie einen Homepage-Baukasten oder eine Software zur Bearbeitung Ihrer Homepage verwenden, dann können Sie die Meta-Tags in der Regel menügeführt editieren.

Meta-Description

Eine kurze, maximal 160 Zeichen lange Beschreibung, die Besuchern anzeigt wird, wenn Sie über Suchmaschinen wie Google nach bestimmten Stichwörtern suchen. Der Text steht also normalerweise direkt beim Suchergebnis.

Diese Beschreibung sollte Besucher dazu animieren, Ihre Webseite zu besuchen. Hier sind also ein paar schöne aber inhaltlich richtige Werbetexte gefragt.

Meta-Keywords

Eins gleich vorneweg: Google und auch andere Suchmaschinen haben offiziell bestätigt, dass sie die Meta-Keywords nicht mehr berücksichtigen (es wurde dort wohl zu viel Blödsinn eingetragen...). Es liegt also bei Ihnen, ob Sie sich die Mühe machen wollen und Meta-Keywords definieren. Schaden wird es nicht, helfen aber wohl auch nicht.

Der Seitentitel

Eines der wichtigsten Elemente für Suchmaschinenoptimierung ist der Seitentitel. Dieser wird nicht nur ganz oben in der Titelzeile Ihres Browsers (z.B. Internet Explorer) angezeigt, sondern auch im Suchergebnis von Google beispielsweise. Wenn Sie also für bestimmte Suchbegriffe hoch in Google stehen möchten, stellen Sie sicher, dass diese Suchbegriffe ganz vorne im Seitentitel erscheinen.

Überschriften im Text

Verwenden Sie in Ihren Unterseiten Überschriften. So wissen zum einen Suchmaschinen, welche Wörter Ihnen wichtig sind, zum anderen gliedern Sie damit Ihre Texte für die Leser übersichtlicher. Beachten Sie dabei die Hierarchie der Überschriften: h1, h2, h3 usw. (Headline 1 ist am wichtigsten, danach folgt h2 etc.).

Suchbegriffe im Text

Um Ihre Chancen zu erhöhen, mit bestimmten Schlüsselbegriffen (Keywörter) besser bei Google & Co gefunden zu werden, sollten Sie diese Schlüsselbegriffe mehrmals in Ihren Texten verwenden. Übertreiben Sie es hierbei aber nicht, sondern gestalten die Texte ganz natürlich.

Verwenden Sie gute Linktexte und Links

Wenn Sie aus Ihren Texten auf andere Webseiten verweisen, vor allem aber, wenn Sie innerhalb Ihrer Unterseiten verweisen, sollten Sie für die Verlinkung die richtigen Wörter nutzen.
Verlinken Sie beispielsweise nicht das Wort „mehr Infos gibt es hier“, sondern das Wort „Suchmaschinenoptimierung Tipps“. Sie erhöhen damit die Chancen, besser beiden Suchmaschinen Ergebnissen angezeigt zu werden.

Ebenfalls positiv bewertet werden themenrelevante Verlinkungen zu anderen Websites. Sie können also beispielsweise den Wikipedia-Eintrag für das Thema verlinken, über das Sie schreiben (natürlich nur, wenn es auch für Ihre Leser Mehrwert bietet).


Was Sie nicht machen sollten:
Webdesigner legen grundsätzlich viel Wert auf ein perfektes Design einer Webseite. Hierbei verwenden Sie häufig Frames, Javascript und Flash. Mit diesen Techniken lassen sich sehr schöne Animationen gestalten, nur leider können Suchmaschinen diese Dinge nicht auswerten.
Wenn die Startseite also beispielsweise nur aus einer Flash-Animation besteht, kann Google Ihre ganzen Unterseiten nicht lesen, weil der Link im Flash nicht auswertbar ist.

Was Sie machen sollten:
Was Sie dagegen machen sollten, sind die folgenden Punkte: